Get Adobe Flash player

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module

Um-Frage

Bauen Sie auch „kleiner“?


Freiburger Stadtbau: Bis 2022 über 2.000 Wohnungen
Freiburger Stadtbau: Bis 2022 über 2.000 Wohnungen

Der Freiburger Stadtbau Verbund hat die Jahresbilanz für die Gesellschaften Freiburger Stadtbau (FSB), Freiburger Stadtimmobilien (FSI), Freiburger Kommunalbauten (FKB) und Regio Bäder (RBG) veröffentlicht. Für das abgelaufene Geschäftsjahr verzeichnete der Freiburger Stadtbau Verbund solide Ergebnisse. Die Durchschnittsmiete aller FSB-Wohnungen liegt auch im Jahr 2016 deutlich unter der Freiburger Mietspiegelmiete. Um auch in Zukunft preisgünstigen Wohnraum anbieten zu können, wird die FSB in den nächsten Jahren über 2.000 neue Mietwohnungen errichten.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Gerd Warda
Gerd Warda

pünktlich zum Sommeranfang kam nicht nur die ersehnte Sonnenzeit. Gewitter, Regen, Hagel, Tornados mischten sich in die wenigen Sonnenstunden! An manchen Orten schon Wetterextreme wie in tropischen Breiten. Hier auch mit den dazugehörigen Bildern, Keller überflutet, Bäume entwurzelt, Dächer abgedeckt. Fragt man sich wieder: Sind wir eigentlich vorbereitet? Können wir etwas präventiv unternehmen? Wie sieht der Versicherungsschutz aus? Fragen über Fragen.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Pestel zur IW-Immo-Studie: „An der Realität vorbei“
Pestel zur IW-Immo-Studie: „An der Realität vorbei“

Bau- und Immobilienbranche widersprechen aktueller „Zuviel-Bau-These von Wohnungen“ auf dem Land: Die letzte Woche vorgestellte Immobilien-Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln ist in Fachkreisen auf Kritik und Unverständnis gestoßen. „Sie bestätigt zwar den enormen Nachholbedarf beim Wohnungsbau in Großstädten und Ballungsregionen, kommt in Sachen Wohnungsbau auf dem Land allerdings zu falschen Erkenntnissen.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen

- Anzeige -

sicher und eisfrei nach hause

- Anzeige -

Nie wieder bohren
Flachdach: Wartung- und Instandhaltung
Flachdach: Wartung- und Instandhaltung

Reale und virtuelle Welt wachsen nun auch im Bereich des Facility Managements zusammen. Nach dem Leitgedanken „Instandhaltung 4.0“ sorgt ein umfangreiches Servicepaket von Solutiance für die digitale Erfassung und Bearbeitung großer Flachdachflächen und erleichtert so Wartungs- und Instandhaltungsaufgaben. Zudem sorgt das System für mehr Transparenz und bietet auch beim effizienten Management mehrerer Immobilien jederzeit einen Überblick über Zustand und notwendige Budgets zur Aufwertung.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
In Hamburg und Berlin werden die Wohnungen kleiner
In Hamburg und Berlin werden die Wohnungen kleiner

82,82 Quadratmeter umfasste 2015 eine Neubauwohnung in Deutschland im Durchschnitt. Das zeigen die Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis). Doch während die durchschnittliche Wohnungsgröße im Neubau bundesweit seit Jahren stagniert, werden die Wohnungen in Hamburg und Berlin seit einiger Zeit wieder kleiner. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung des Beratungsunternehmens Analyse & Konzepte.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
So sehen die Wohnquartiere von morgen aus
So sehen die Wohnquartiere von morgen aus

Alle reden von der Transformation der Immobilienwirtschaft. Nur konkret wird es selten, wenn es um die Digitalisierung geht. Dabei liegen manche Entwicklungen auf der Hand. Professor Dr. Winfried Schwatlo, Vorstand der CD Deutsche Eigenheim AG, hat vier Trends für die Entwicklung von Wohnquartieren identifiziert – sie betreffen Handel, Verkehr, Arbeit und Freizeit.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
HWWI + Postbank Wohnatlas 2017
HWWI + Postbank Wohnatlas 2017

In vielen begehrten Lagen ziehen die Preise für Wohneigentum kräftig an. Wo lassen sich aktuell aber noch Immobilienschätze aufspüren? Nach Berechnungen des Hamburgischen WeltWirtschafts- Instituts (HWWI) für den Postbank Wohnatlas 2017 sind immerhin in 45 der 402 deutschen Landkreise und kreisfreien Städte die Bedingungen für den Erwerb von Immobilien besonders günstig. Dort gibt es Wohnimmobilien sowohl für Selbstnutzer als auch für Vermieter noch zu vergleichsweise moderaten Preisen und mit Aussicht auf Wertsteigerungen in der Zukunft.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Julia Bestmann erklärt Versicherungslösungen
Julia Bestmann erklärt Versicherungslösungen

Luftaufnahmen herzustellen ist heute keine große technische Herausforderung mehr. Niemand muss ein Flugzeug oder einen Helikopter buchen, um professionelle Luftaufnahmen zu erhalten. Mit Hilfe von Filmdrohnen können hohe Bauwerke, schwer zugängliche Gebäudeteile und Fassaden “abgeflogen“ werden, um das erstellte Bildmaterial anschließend von Fachleuten bewerten zu lassen. Das erspart wochenlange Gerüstarbeiten oder den teuren Einsatz von Hubsteigern mit Fachpersonal.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Barrierefrei im Bad ohne Bohrlöcher
Barrierefrei im Bad ohne Bohrlöcher

In einer Gesellschaft, in der Senioren mehr und mehr in der Überzahl sind, wird auch seniorengerechter Wohnungsbau immer bedeutender. Früher oder später geht das Älterwerden eben unweigerlich mit Einschränkungen der Beweglichkeit einher und gefährdet die Selbstständigkeit. Ziel aller Wohnungsneubauten oder -sanierungen muss es daher sein, möglichst viele physischen Stolperfallen und Hindernisse – „Barrieren“ also - abzubauen bzw. zu vermeiden, die dem älteren Menschen das Leben erschweren und ihm so zu ermöglichen, so lange wie möglich

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Leitfaden für Potentiale im Wohnungsbau
Leitfaden für Potentiale im Wohnungsbau

„Der neue Leitfaden zur nachhaltigen Innenentwicklung bietet Städten und Gemeinden, aber auch Planerinnen und Planern, fachliche Hinweise und konkrete Beispiele. Wir wollen zeigen, wie innerstädtische Potentiale für Wohnungsbau effizienter genutzt und die Möglichkeiten des Bau- und Planungsrechts ausgeschöpft werden können“, so Stadtentwicklungsministerin Priska Hinz heute im Rahmen der Veröffentlichung des Leitfadens in Wiesbaden.

27. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Beim Keller rät der VPB zur vertraglichen Regelung + Kellerpläne
Beim Keller rät der VPB zur vertraglichen Regelung + Kellerpläne

Keller bauen ist kein Problem, Keller gibt es schließlich vorgefertigt. Das zumindest suggeriert die Werbung. Tatsächlich ist es nicht so einfach, einen Keller zu bauen. Der unterirdische Bauabschnitt muss gut geplant, sorgfältig berechnet und sauber konstruiert werden, damit er wasserdicht ist und lange hält. „Viele Baufirmen bieten in ihren Schlüsselfertigangeboten zunächst Standardkeller an, offerieren dann aber kurz vor Baubeginn für ein paar tausend Euro mehr einen wasserdichten Keller“,

27. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Keine Steuernachteile bei fehlerhaften Rechnungen
Keine Steuernachteile bei fehlerhaften Rechnungen

Bislang lehnt die Finanzverwaltung den rückwirkenden Vorsteuerabzug aus fehlerhaften Rechnungen ab. Die Rechtsprechung vertritt in aktuellen Urteilen eine andere Position. Wie betroffene Unternehmen profitieren können.

27. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Praxis-Check in Vorarlberg - Sozialwohnbau in Modul- Bauweisse
Praxis-Check in Vorarlberg - Sozialwohnbau in Modul- Bauweisse

Die rasche Wohnversorgung von leistungsschwachen Haushalten ist nicht nur in Ballungsräumen eine Herausforderung: Einkommensschere und Zuwanderung lässt die Gruppe jener größer werden, die mit wenig Einkommen ihr dringendes Wohnbedürfnis decken müssen. Besondere Situationen brauchen kreative und vor allem rasche Lösungen: Vogewosi, Wohnbauselbsthilfe und die

27. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Energieausweise gelten nur 10 Jahre
Energieausweise gelten nur 10 Jahre

Seit 2007 ist er für Hauseigentümer gesetzliche Pflicht und wichtige Voraussetzung bei Neuvermietung oder Verkauf - der Energieausweis. Schon in der Immobilienanzeige müssen seit 2014 Werte aus dem Dokument angegeben werden, bei der anschließenden Besichtigung müssen Eigentümer immer einen gültigen Energieausweis vorlegen und diesen spätestens bei Abschluss eines Miet- beziehungsweise Kaufvertrags in Kopie übergeben können.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Der Osten ist ideal für Mieterstrom
Der Osten ist ideal für Mieterstrom

In den östlichen Bundesländern sind die Stromkosten deutlich höher als im Westen. Das liegt vor allem an den regional unterschiedlichen Netzentgelten, die vielerorts rund ein Drittel des Strompreises ausmachen. Zudem ist das verfügbare Einkommen je Einwohner in den östlichen Regionen im Schnitt um knapp 30 Prozent niedriger als im Süden Deutschlands. „Bei typischen Zwei- bis Drei- Personen-Haushalten in ostdeutschen Regionen betragen die Stromkosten gemessen an den Mietwohnkosten oftmals rund ein Fünftel“,

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Durch Mieterstrom aktiv an der Energiewende teilhaben
Durch Mieterstrom aktiv an der Energiewende teilhaben

„Mieterstromprojekte sind ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Energiewende und den bezahlbaren Klimaschutz im Wohngebäudebereich“, erklärte am 21. Juni Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW,, anlässlich der Anhörung zum Mieterstromgesetz im Deutschen Bundestag. Damit könnten endlich auch Mieter aktiv an der Energiewende teilhaben. Zentrales Anliegen sei es nun, dass das Gesetz auch Projekte im Quartierszusammenhang ermöglicht und zudem noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet wird.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Digitalisierung bewältigen
Digitalisierung bewältigen

Der SmartHome Initiative Deutschland e.V. (SHD) und der Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. (VSWG) haben einen Planungsleitfaden für die smarte und assistive Wohnumgebung entwickelt. „Mit dieser Broschüre möchten wir Denkanstöße geben, Erfahrungen vermitteln und Handlungsempfehlungen in Form eines Leitfadens für die Bewältigung der Digitalisierung in der Wohnungswirtschaft an die Hand geben“, heißt es im Vorwort des Leitfadens.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Wertschöpfungseffekte der Kontakt e. G. Leipzig
Wertschöpfungseffekte der Kontakt e. G. Leipzig

Wertschöpfungsketten werden immer internationaler: Rohstoffe aus Afrika, Vorfertigung in Fernost, Endproduktion in Osteuropa, Verwaltung und Vertrieb in Deutschland – solche Geschäftsmodelle werden zur Regel. Die Wohnungsbaugenossenschaft Kontakt e. G. tickt anders. Eine Studie zu den Wertschöpfungseffekten der Genossenschaft zeigt, wie wertvoll das für die Region ist. Im Rahmen eines Pressegesprächs präsentierte die Kontakt diese Ergebnisse nun der Öffentlichkeit.

27. Juni 2017 Artikel weiterlesen
WOWIheute Technik AG78
WOWIheute Technik AG78

Hier können Sie alle Artikel der Juni-Ausgabe der WOWIheute Technik AG78 in einem PDF speichern und lesen.

 

Die WOWIheute-Technik-AG78.pdf ist etwa 17,9 MB groß. Ihr Browser könnte eine Weile brauchen um sie herunter zu laden.

 

27. Juni 2017 Artikel weiterlesen